Grundlagen Sticken

Grundlagen Sticken

stoff1

1. Der Stoff

Es gibt nicht den EINEN Stoff für alles. Die Antwort auf die Frage welchen Stoff man wählen sollte, hängt sehr stark vom eigenen Projekt ab. Hier sind ein paar Hilfsregeln:

Je kleiner oder feiner das Projekt, desto feiner sollte auch der Stoff sein. Hier gibt es natürlich Ausnahmen wie z.B. ganz kleine Kreuzstichmotive, die meist auf grobem Stoff gestickt werden.

Für Kreuzstich, Bargello und andere Technicken die ein festgesetztes Verhältnis zwischen Länge und Breite der Stiche vorraussetzen sind Zählstoffe wie Aida, Stramin oder evenweave Leinstoff die Wahl.
Kreuzstich kann man natürlich auf jedem Untergrund sticken, aber wenn die Quadrate der Kreuze nicht identisch sind, können sich Zählmuster in der Länge oder Breite verändern. Auch ungleichmäßig dicke/dünne Fäden führen dazu, dass Muster anders aussehen als auf dem perfekten Raster in der Vorlage.

Für Linien oder Füllstichstickerei kann man alles benutzen. Die Begrenzung liegt hier hauptsächlich in dem Verhältnis zwischen Fadenstärke und Stoff. Je dicker der Faden, desto gröber sollte der Stoff sein. Ist der Faden viel Dicker als die Löcher im Stoff, verdrängt der Stickfaden die Fäden des Stoffes und er beginnt sich zu verziehen. Besonders bei großflächigen Füllmustern fällt das in freigelassenen Bereichen und auch ausserhalb der Umrisslinien auf.

 

Für die meisten meiner Stickvorlagen (ausser Kreuzstich) nutze ich einen feineren Leinen- oder Baumwollstoff mit 3fädigem Stickgarn. Je dünner der Stoff, desto weniger Fäden nimmt man. Für die meisten Quilt-/Patchworkstoffe würde ich 2-3 fädiges Stickgarn empfehlen.

Für meine Kreuzstichvorlagen nehme ich 20ct evenweave, welcher in 40 Kreuze auf 4inch (knapp 10cm) resultiert und benutze alle 6 Fäden des Sticktwistes.

garn1

2. Der Faden

6 fädiges Stickgarn ist die Wahl für die meisten Stickneulinge. Es gibt sie in sehr vielen Farben und ist variabel, da man es in die Einzelfäden aufteilen kann.

 

Perle cotton ist unteilbar. Auch diesen gibt es in vielen verschiedenen Farben und auch Stärken. Perlgarn lässt sich gut für gröbere und größere Arbeiten nutzen.

Metallfaden gibt es als Draht und ist ideal für Highlights. Man kann nicht direkt mit ihm sticken, lässt sich aber mithilfe eines anderen Fadens aufsticken (z.B. mit der Anlegetechnik).

nadel

3. Die Nadel

Kreuzstich, Gobelin, Bargello und alle anderen Sticktechniken, bei denen man immer und immer wieder in dieselben Einstichlöcher stickt, lassen sich einfacher mit einer stumpfen Nadel sticken. Auf diese Weise bleiben die schon gestickten Stiche intakt und werden nicht aus Versehen durchstochen.

Für das übliche Oberflächensticken nutzt man spitze Nadeln mit einem größerem Öhr bei 6fädigem Stickgarn und Perlgarn, ein kleineres Öhr bei 1-3 fädig genommenen Garn und Nähgarn.

hoopgood

4. Der Rahmen

Für manche Stickarten benötigt man keinen Stickrahmen z.B. bei Kreuzstich oder anderen Zählmustern auf stabilem Stoff. Einen ausführlichen Artikel worauf man beim Kauf eines Stickrahmens achten sollte und wie man die richtige Rahmengröße für sich findet gibt es über die jeweiligen Textlinks.

sti-basics

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.