7 Tage 7 Stiche 2: der Webstich

7 Tage 7 Stiche: der Webstich

Am Tag 3 der 7 Tage 7 Stiche Teil 2 gibt es einen ganz besonderen Stich: den WEBSTICH. Wie der Name schon andeutet sind Webstiche eine Mischung aus Sticken und Weben. Mit diesem Stich kannst du also das Beste aus beiden Welten anwenden. Im Tutorial hier zeige ich dir die einfachste Form des Webstiches. Weiter unten findest du noch ein Kurz-Tutorial zu einer beliebten Variante des Webstiches – der Web-Rose. Sie ist wunderbar für das Sticken von Blumen geeignet und leicht nachzumachen.

Das folgende Tutorial zeigtzwei verschiedene Möglichkeiten den Webstich zu sticken. Bei der ersten Variante wird wie beim „richtigen“ Weben gearbeitet, die Querfäden werden also nicht seitlich am Stoff befestigt. Bei der zweiten Methode werden die Querstiche auch am Stoff befestigt.

So geht der Webstich

needle weaving - 7 days of stitches

needle weaving - 7 days of stitches

1// Sticke soviele parallele gleich lange Stiche wie du möchtest.  Dieser Schritt gilt für beide Webstich-Methoden.

 

needle weaving - 7 days of stitches

needle weaving - 7 days of stitches

2A// Die unverbundene Methode: webe den Querfaden hin und her durch die in Schritt 1 vorgestickten Fäden. Eine Sticknadel mit abgerundeter Spitze wie man sie zum Beispiel für Kreuzstich benutzt ist hier sehr praktisch, da du so die Fäden nicht durchstichst. Zieh die Querfäden nicht so stark an wenn du am Ende einer Reihe angelangt bist, sonst zieht sich das ganze Gebilde schnell zusammen und es bildet sich eine Sanduhr-förmige Struktur – kein gleichmäßiges Rechteck.

 

needle weaving - 7 days of stitches

needle weaving - 7 days of stitches

2B// Die verbundene Methode: webe den Faden hin und her durch die vorherigen Stiche. Stich dann nach jeder Reihe den Faden am Ende ein und ein Stück höher wieder aus. Dort beginnst du die nächste Webreihe.

 

needle weaving - 7 days of stitches

needle weaving - 7 days of stitches

Vergleich beider Methoden

Man könnte meinen beide Methoden sind ähnlich genug um sich nicht sehr voneinander zu unterscheiden. Pustekuchen! Von oben betrachtet sind die Unterschiede nicht sehr gravierend. Man sieht, dass die unverbundene Methode etwas dichter geworden ist und auch die Ränder sehen voluminöser aus als bei der verbundenen. Von der Seite betrachtet ist die verbundene Methode (links) auffällig flacher als die unverbundene (rechts). Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Such dir die aus, die dir am besten gefällt!

 

needle weaving - 7 days of stitches

needle weaving - 7 days of stitches

 

Es gibt noch viel mehr Varianten des Webstiches. Hier ist die Web-Rose von der ich dir oben schon berichtet habe. Das Prinzip ist das Gleiche wie beim rechteckigen Webstich, nur dass hier im Kreis gewebt wird, nicht hin und zurück. Vielleicht hast du sie schon einmal gesehen:

Blumen Sticken: die Web-Rose

 


So benutzen KünstlerInnen den Webstich

Elodie Freeman – embroidery art work

Instagram

needle weaving by Elodie Freeman


 

Pumora – Love is all around embroidery pattern

love is all around - floral embroidery pattern

 


Wenn du noch mehr Inspiration brauchst, gibt es auf diesem Pinterest board noch eine Menge Werke mit dem Webstich:

needle weaving board


Zurück zur Übersicht der 7 Tage 7 Stiche Teil 2.

7 Tage 7 Stiche: Lerne Sticken im nullkommanichts


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.