Geniale DIYs und Stickereien für zuhause – das muckout Interview

cushion cover cross stitch i love u and naps
by

Heute darf ich dir zwei Frauen vorstellen, die sich in den letzten Jahren einen Namen in der DIY Szene gemacht haben und – Glück für mich – hier in Brandenburg angesiedelt haben. Mit ihren einfallsreichen und modernen DIY Kits – die mo-box genannt – machen sie das Leben als SelbermacherIn um einiges leichter. Es geht um Silvi und Jenny von muckout!

Viel Spaß beim Interview mit muckout!


muckout interviewHallo Jenny und Silvi, danke dass ihr heute hier zu Besuch seid! Stellt euch doch einmal kurz vor für alle meine LeserInnen, die euch noch nicht kennen und nicht wissen wer oder was muckout ist.

Silvi: muckout ist zunächst einmal ein Online-Shop mit dem Schwerpunkt Do-It-Yourself. Bei uns gibt es unsere mo-Boxen (DIY-Kits), ausgewähltes DIY-Material sowie handgemachte Deko. Außerdem geben wir regelmäßig Kreativ-Workshops, die man auch für Veranstaltungen (Privat-Partys, Firmenfeiern, Schulprojekten…) buchen kann.

Darüber hinaus haben wir einen DIY-Blog, das mo-niversum, in dem wir zum Selbermachen und Gestalten anregen wollen.

Jenny: Der Name muckout kommt aus dem Englischen, (to) muck out, und heißt soviel wie ausmisten. Der Gedanke dahinter: jeder hat im Keller, auf dem Dachboden oder im Schuppen kleine Schätze herum zu liegen, die so nicht mehr gebraucht werden. In unseren Produkten und vor allem in den Workshops und auf dem Blog möchten wir dazu anregen, zwei mal hinzuschauen bevor man etwas wegwirft. Man kann aus den banalsten Dingen (Toilettenpapierrollen, Fahrradspeichen oder Marmeladengläsern) noch die tollsten Sachen herstellen. Das versuchen wir auch mit unseren Produkten: wir haben viele handgemachte Holzschilder und sogar DIY-Kits mit ausgemustertem Palettenholz.


 

aeh Kreuzstich Kit von muckout

 

Wie habt ihr euch getroffen und vor allem, wie seid ihr auf die Idee gekommen muckout zu erschaffen?

Jenny: Während meines Studiums bekam ich die Aufgabe das Design für die Webseite eines fiktiven Unternehmens zu gestalten. Da kam mir die Idee für einen Online-Shop, der Bastelideen, -anleitungen und alle dazu notwendigen Materialien anbietet. Für dieses Business habe ich Webseite, Logo und alles was dazu gehört, designt.

Dadurch, dass mit den Kommilitonen und Dozenten ganz genau abgeklopft wurde, ob das Ganze überhaupt Sinn macht oder nicht, wurde daraus eine immer ernsthaftere Idee. Silvia hatte sich hier in der Gegend schon einen Namen als Fotografin gemacht. Da ich für meine fiktive Webseite projektbezogen Fotos brauchte und außerdem sehr gut mit ihrem Bruder befreundet bin, hab ich sie angesprochen. Ihr hat die Idee von Anfang an sehr gut gefallen und sie hat mir schnell signalisiert, dass sie Lust hätte, das Abenteuer mit mir zusammen anzugehen.

 

Bei euch gibt es viele unterschiedliche Handarbeiten und Werkeleien zu sehen. Habt ihr schon in eurer Kindheit viel selbst gemacht oder wie ist die Liebe zum Handgemachten bei euch entstanden?

Silvi: Ich erinnere mich zurück, dass ich immer den Drang hatte zu werkeln. Ich habe Projekttage und den Werken-Unterricht in der Schule geliebt. Bei mir zuhause wurde allerdings nie gebastelt und ich hatte nicht direkt ein Outlet für diese Seite von mir. Das fing erst im Studium an, als ich mit anderen Kreativen in WGs wohnte und wieder das Bewusstsein fürs Selbermachen entwickelt habe.

Mein kreatives Feld war zu dieser Zeit und noch lange nach dem Studium die Fotografie und Bildbearbeitung. Die Lust am Erschaffen und Gestalten hat sich dann zunehmend aufs Basteln und Selbermachen übertragen.

Jenny: Als kleines Mädchen habe ich wie viele sehr früh die Liebe zum Malen und Formen und Farben entdeckt. Das zog sich durch die Schule und die Ausbildung bis hin zum Studium.

Den größten Faible habe ich jedoch für Renovierungen und Umräumaktionen. Wenn ich mich in anderen Räumen (bei Freunden, Familie…) wohlfühle, bekomme ich immer den Drang, wieder etwas bei mir zu Hause zu verändern. Andererseits überlege ich auch immer, wie ich Räume (von anderen) nach meinem Geschmack gestalten würde.

Mein Kinderzimmer bekam regelmäßig einen neuen Anstrich (bis die Tapete es nicht mehr mitmachte) und meine Möbel wurden ständig von A nach B gerückt. Dazu kam dann das Aufpolieren alter Möbelstücke und das Basteln von Deko. Wohnliche Veränderungen machen mir Spaß und bereiten mir Glücksgefühle.

 

geniale Kreuzstich Kits für Zuhause - muckout Interview

Ok, kommen wir zum Thema Sticken!

Jede StickerIn hat ihre eigene Methode um Stickgarn zu verstauen. Wie macht ihr das? Welches System oder auch Nicht-System benutzt ihr um alles auch wiederzufinden?

Jenny: Beim Sticken bin ich totaler Anfänger. Da überlasse ich Silvi das Antworten.

Silvi: Mein großer Garnball entbehrt jeder Methode und hat bei meiner lieben Freundin (und Hardcore-Stickerin) Mirka schon häufiger Würgereiz ausgelöst. Da ich für jedes Motiv mit neuen Docken Garn beginne (nur so kann ich für mich ganz sicher sagen, wieviel Garn am Ende in die Box muss), hab ich nicht wirklich ein System. Meine Reststücke habe ich jetzt aber um Holzklammern gewickelt, auf die ich den Farbcode geschrieben habe. Immerhin.

 

Ich bin zugegebenermaßen immer schnell und enthusiastisch dabei neue Handarbeits-Projekte anzufangen. Wie sieht es bei euch aus? Welcher Teil des Handarbeitsprozesses ist für euch der Beste?

Silvi: Ich liebe es, neue Stickvorlagen zu designen, allerdings muss ich mich zügeln, weil das Ganze ja noch gestickt werden muss. Wie du weißt, ist Sticken ein zeitraubender Prozess. Also versuche ich nicht zuviel Designs anzuhäufen, weil ich dann nur traurig bin, dass ich die nicht alle an einem Abend durchgestickt bekomme. Der schönste Moment ist für mich immer das Einrahmen. Wenn der Stoff gebügelt ist und schön im Rahmen sitzt und das Motiv endlich drei-dimensonial und anfassbar ist.

 

geniale Kreuzstich Kits - muckout Interview

Welches Stick- oder DIY-Projekt war bisher das schwierigste für euch?

Jenny: Witzigerweise habe ich das erste Mal in einem unserer Workshops gestickt. Silvi hat einen Kreuzstich-Einführungskurs gegeben und ich hab mich unter die Teilnehmer gemischt.  Mir hat das Sticken riesen Spaß gemacht, ich bin jedoch allgemein sehr schlecht darin, mir die Freizeit für Handarbeiten zu nehmen. Ich hatte das angefangene Motiv also mit nach Hause genommen und bis heute nicht geschafft, es fertig zu sticken. Leider. Ich habe jedoch fest vor, meine erste Stickerei zu Ende zu bringen und weitere Motive zu sticken. Ich denke die kommende Jahreszeit eignet sich dafür perfekt.

Mein schwierigstes DIY-Projekt beschreibe ich dir aber gern: Ich habe in meiner letzten Wohnung eine Art Ombre-Wall gestaltet. Die Übergänge zu schaffen und die richtige Anwendung von Wasser (mittels Sprühflasche) und Farbe war vor allem eine körperliche Herausforderung. Mann muss sehr schnell arbeiten und sehr viel Wasser sprühen.

Silvi: Mein schwierigstes bzw. aufwändigstes Stick-Projekt war bisher unser Schmetterling. Vorher hab ich noch nicht mit soviel Farben gestickt. Allerdings war es jedes Mal toll, eine neue Farbe einzufädeln. Die Abwechslung hat mir gefallen!

 

Es gibt unglaublich viele Sticktechniken und Materialien. Was würdet ihr unglaublich gerne noch ausprobieren, was ihr noch nie gemacht habt?

Silvi: Wir sticken bisher ja nur den gezählten Kreuzstich und auch unsere mo-Boxen sind nur für Kreuzstich. Wenn die Zeit es hergibt, wäre es toll, auch andere Stickarten aufzunehmen. Ich würde auch gerne Sticken mit Holz verbinden. Da bin ich aber noch am Tüfteln!

 

Stellt euch vor ihr habt die Chance eurem jüngeren Ich, welches gerade angefangen hat sticken zu lernen, einen Rat zu geben. Was würdet ihr ihm sagen, was ihr gerne früher gewusst hättet?

Silvi: Du kannst das Bild beim Kreuzstich auch auf den Kopf drehen, dann stickt sich vieles einfacher! Ich hab immer von oben nach unten gestickt und es ist teilweise schwierig, richtig abzuzählen, wenn man das Bild aber dreht (sofern das Motiv es hergibt), geht vieles einfacher und die Stickrichtung bleibt die gleiche.

 

Danke, dass ihr euch die Zeit für dieses Interview genommen habt. Wo können wir muckout im Internet finden?

Unseren Shop findet ihr unter www.muckout.de, ansonsten sind wir natürlich bei Facebook, Instagram und Pinterest unterwegs.

 

geniale Kreuzstich Kits für Zuhause- muckout Interview

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.