Wie du dein Stickbild in einem Flexihoop fertig machst.

Wie du dein Stickbild in einem Flexihoop fertig machst.

Vor kurzem bin ich mit meinem Schmetterling-Stickbild fertig geworden und wollte einmal eine andere Methode ausprobieren um das fertige Bild zum Aufhängen fertig zu machen. Meine bisherige Methode war es den überschüssigen Stoff zu kürzen & zusammenzuraffen und dann mit einem Stück Filz abzudecken indem ich ihn an den Rändern annähe. Eine genauere Beschreibung dazu kannst du hier nachlesen (momentan nur auf englisch).

Dieses Mal möchte ich dir allerdings zeigen wie es auch anders geht. Nämlich mit einer dekorativen Rückseite aus Papier und vor allem komplett ohne Nähen!

Eine kleine Warnung vorweg: wenn du eine Methode suchst, bei der du deine Stickerei irgendwann auch wieder aus dem Rahmen herausnehmen kannst dann ist dies nicht die richtige Methode für dich. Hier wird geklebt und damit wird das Ganze sehr endgültig.

Was du brauchst:

  • ein Stück dekoratives Papier welches etwas fester ist als normales Kopierpapier
  • eine Papierschere und eine Stoffschere
  • Flüssigkleber & Klebestift
  • ein Stück Filz oder dickerer Stoff

Sowohl das Stück Papier als auch das Stück Filz/Stoff sollten mindestens so groß sein wie der Stickrahmen in den dein Stickbild hinein soll.

So geht’s!

Schau dir erst einmal das Video an. Danach kannst du unten nachlesen was es bei den einzelnen Schritten zu beachten gibt.

1. Der Zuschnitt

Schneide dir das Stück Filz zurecht. Nimm dafür die Form der Aussenseite des inneren Rahmens (der Weiße mit der Rille). Damit du nicht den selben Fehler wie ich machst, schneide dir am besten gleich noch das Stück Papier zurecht. Dafür nimmst du die Innenseite des inneren Rahmens, denn genau dort soll später ja das Papier liegen. Im Video mache ich es erst später, aber nur deshalb weil ich es schlicht vergessen habe.

2. Aufkleben der Filzscheibe

Nimm dir jetzt den Klebestift und setze ein paar Klebepunkte auf dem weißen Innenrahmen. Dann legst du die Filzscheibe darauf und drückst sie schön fest. Der Filz sollte schön glatt aufliegen damit er nicht verrutscht. Wenn du nur Flüssigkleber hast, gehe sehr sparsam damit um damit der Kleber nicht durch den Filz drückt. Um auf Nummer sicher zu gehen, warte mit dem nächsten Schritt bis der Kleber komplett durchgetrocknet ist. Bist du hier zu ungeduldig, könnte es passieren, dass der Kleber auch an den Stoff deines Stickbildes kommt und sogar durchdrückt. Also lieber etwas länger warten als unschöne Flecken! Wasche dir nach diesem Schritt auf jeden Fall die Hände wenn du Kleber and die Pfoten bekommen hast.

3. Positionieren des Stickbildes

Jetzt geht es an die Wurst. Nimm dein Stickbild und lege es oben auf das Stück Filz. Schiebe es hin und her bis es den richtigen Platz im Stickrahmen hat. Bei symmetrischen Motiven versuche ich immer an den beiden Seiten sowie oben und unten den gleichen Abstand von Motiv zum Rand zu haben. Das kannst du ganz gut messen indem du deine Finger dazwischen als Abstandsmesser legst und dann auf der anderen Seite prüfst.

Bist du mit der Position zufrieden, kannst du den äusseren Ring jetzt aufziehen. Pass auf, dass der Ring für die Aufhängung wirklich exakt mittig sitzt, denn er lässt sich nachträglich nicht mehr verschieben. Wenn es ein paar Anläufe braucht ist es eben so. Besser als ein schief hängendes Bild an der Wand, oder?

4. Einkleben des Stickbildes

Nimm dir deine Stoffschere und schneide einmal rund um den Rahmen mit etwa 2-3cm Spielraum den überschüssigen Stoff ab.

Dann nimm dir den Flüssigkleber und verteile sehr sorgfältig den Kleber auf der Innenseite des inneren Rahmens. Dann klappst du nach und nach den überschüssigen Stoff nach innen und drückst ihn kräftig gegen den mit Kleber eingestrichenen Rahmen. Versuche die Falten ein wenig zu verteilen, da der Kleber nicht optimal hält wenn zu viele Stofflagen auf einander liegen. Wichtig ist bei diesem Schritt, dass du die Vorderseite nicht mit deinen Kleber-Händen anfässt und auch sonst sehr vorsichtig vorgehst.

5. Die Papierscheibe aufkleben

Ist dein Stoffrand da wo er soll, kannst du jetzt deine Scheibe Papier nehmen und moderat mit Flüssigkleber einschmieren. Ich habe im Video ausschliesslich am äusseren Rand eingekleistert, da ich unbedingt vermeiden möchte, dass Kleber durch den Filz an meinen Stoff auf der Vorderseite kommt. Wenn das allerdings bei dir nicht hält, kannst du natürlich auch in der Mitte etwas Kleber auftragen und verstreichen.

Dann legst du das Papier in den Rahmen und drückst kräftig an. Wenn du möchtest, kannst du auch ein schweres Gurkenglas oder ähnlich Rundes hineinlegen damit es wirklich gut anheftet.

Fertig!

 

Noch Fragen?

Warum muss da überhaupt eine Scheibe Filz rein?

Der Filz ist zum einen dafür da um die Stickerei ein wenig abzupolstern. Bei dieser Technik ist er aber ganz klar eine Schutzbarriere zwischen Kleber und Stickstück. Wenn du keinen Filz da hast, geht auch ein Stück dickerer Stoff.

Funktioniert diese Methode nur beim Flexihoop?

Nein, du kannst sie auch bei den handelsüblichen Holzstickrahmen benutzen oder beim Bespannen eines Keilrahmens. Wichtig ist nur, dass der Rahmen etwas dicker ist, sodass es genug Klebefläche gibt.

Wie du deine Stickerei in einem Flexihoop fertig machst


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.