Tshirt Nähte reparieren ohne Nähmaschine

Tshirt Naht reparieren ohne Nähmaschine

Immer wieder passiert es mir: die Naht an meinem Tshirt löst sich plötzlich auf und zack hängt da ein loser Faden – da hilft kein Abschneiden, sondern nur reparieren. Jahrelang habe ich mich darüber geärgert und den losen Faden wieder eingenäht. Wie du das Problem auch ohne Nähmaschine lösen kannst, siehst du in diesem Artikel.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Was sind Overlocknähte?

Die bei Tshirts oder anderen aus Jerseystoff gearbeiteten Kleidungsstücken verwendeten Nähte heißen Overlocknähte. Das Praktische dabei für den Nähprozess ist, dass das Festnähen der Kante gleichzeitig auch den Stoffrand versäubert. So kann der Stoff nicht ausfransen.

Was für den Produktionsprozess toll ist, ist allerdings für den Endverbraucher nicht unbedingt so prickelnd. Denn gerade bei Fast Fashion Artikeln lösen sich diese Nähte gerne und dann hat man den Faden hängen. Im schlimmsten Fall löst sich sogar ein Teil der Naht auf.

Kleiner Tipp am Rande: auch wenn du keine kaputte Tshirtnaht hast, kannst du die hier verwendeten Techniken auch nutzen um deinen Saum einfach zu besticken. Dazu lässt du den Schritt wen die Overlocknaht zu entfernen. Die Linien der Overlocknaht kannst du als Hilfslinien nutzen damit deine Stiche in etwa gleich groß werden.

Tshirt Nähte reparieren ohne Nähmaschine

Wie trennt man eine Overlocknaht auf?

Overlocknähte aufzutrennen kann eine Schweinearbeit sein. Denn es werden viele Fäden benutzt, die alle irgendwie miteinander verbandelt sind. Zwei tolle Methoden für 2 verschiedene Arten von Overlocknähten kannst du hier sehen:

Wie repariert man jetzt die Tshirt Naht wieder?

Jetzt da der Saum freigelegt ist, müssen wir die Tshirt Naht natürlich wieder reparieren bzw. annähen.

Jerseystoffe dröseln sich zum Glück nicht sonderlich schnell auf. Die Maschen sind so fein, dass sich die Fäden nicht sehr schnell lösen am Saum. Anders sieht es da bei Löchern oder Laufmaschen aus, aber im Normalfall lösen auch diese Fehlstellen sich nicht so rasant auf wie zum Beispiel bei Laufmaschen in der Strumpfhose.

Der Stickstich, den du jetzt benutzen kannst sollte 3 Aufgaben erfüllen:

  1. den Saum befestigen
  2. die Stoffkante vor dem Ausfransen schützen
  3. elastisch sein, damit die Naht sich mit dehnen kann und nicht reißt

Welche Stickstiche kannst du für Tshirts benutzen?

Im Prinzip kannst du alle Stiche aus der Familie der Kettenstiche, Federstiche, Fliegenstiche, Langettenstiche und Hexenstiche nehmen. Hier habe ich dir ein paar schöne Beispiele herausgesucht.

Achtung: beim Sticken auf Strickstoffen wie hier solltest du immer mit sehr dünnen Nadeln und am Besten auch mit einer abgerundeten Spitze arbeiten.

Der Langettenstich

Tshirt Naht besticken ohne Nähmaschine

Der Herzstich

Tshirt Naht besticken ohne Nähmaschine

Der geschlossene Kettenstich

Tshirt Naht besticken ohne Nähmaschine

Der kretische Stich

Tshirt Naht besticken ohne Nähmaschine

Der Federstich

Tshirt Naht besticken ohne Nähmaschine

Buchempfehlung: The Geometry of Hand-Sewing

An dieser Stelle kann ich dir noch das Buch Geometry of Handsewing ans Herz legen. Es ist zum Beispiel bei Thalia oder Amazon erhältlich.

Es ist leider bisher nur auf English erhältlich, zeigt aber eine enorme Fülle an Zierstichen, die du fürs Handnähen benutzen kannst. Dabei wird nicht nur gezeigt wie der Stich gestickt wird sondern auch dargestellt welche exakten Proportionen der Stich haben sollte. Ich finde das Buch enorm hilfreich und die vielen Bilder und Zeichnungen erübrigen auch an vielen Stellen Erklärungen in Textform (die es natürlich auch gibt).

Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan von Natalie Chanin und ihrer Arbeit. Deshalb musste das Buch einfach bei mir einziehen. Es ist ein großer Schatz an Übersichtswissen und praktischer Anwendung.


Lust auf mehr Stickideen & Tutorials?

Trag dich in den Stick-Alarm Newsletter ein! Alle 2 Wochen erhälst du dann Infos über neue Sticktutorials, Artikel, Tipps & Tricks sowie gelegentlich Informationen zu Produkten aus dem Pumora Shop mit exklusiven Angeboten.


Tshirt Nähte reparieren ohne Nähmaschine

5 Kommentare zu „Tshirt Naht reparieren ohne Nähmaschine“

  1. Silvia Decker

    Hallo frau Mende könnten sie mir bitte sagen welchen Aidastoff ich verwende, um Styroporeier zu bekleben.Ich habe einige Motive gestickt,leider hat sich beim bekleben gezeigt ,dass der Stoff etwas zu dick ist.Schade!Danke S.Decker

    1. Hallo Frau Decker,

      so ganz konkret kann ich das leider nicht sagen, da ich sowas noch nie gemacht habe und sehr selten mit Zählstoffen arbeite. Das hängt sicher auch etwas von der Größe der Styroporeier ab. Eine Option wäre es vielleicht den bestickten Stoff als Ei zusammenzunähen und mit Watte zu füllen – ganz ohne Styroporei drin. Dann wäre die Stickarbeit zumindest nicht umsonst gewesen.

      Liebe Grüße,
      Anne

  2. Laura Ortloff

    Hallo, ich freue mich, dass ich alternativ zu den englishen Einführungen ins Punchneedlen hier eine gute deutsche gefunden habe-danke dafür. Da ich schon viel gestrickt habe, habe ich tatsächlich auch noch viele DROPS Reste liegen, da ich bei der Firma das Preis-Leistungsverhältnis immer recht gut fand. Ich habe bei z.b. Rosa Pearlman einen Link gefunden zu Wolle, die mir aber für den Start leider viel zu teuer ist. Da aber die Oxford Nadel mit Stärke 10 nun keine konkrete Wollstärke angibt bin ich mir etwas unsicher, ob ich einfach mit Drops Wolle rumhantieren kann?

    Liebe Grüße, Laura

    1. Hallo Laura,
      klar kannst du mit der Drops Wolle herumprobieren. Ich benutze diese Garne auch sehr gern und habe glaube ich für meine Projekte auch teilweise dickere Dropsgarne verwendet. Nur zu glatt ( vielleicht kein Seidengarn) sollte das Garn nicht sein. Dann könnte ich mir vorstellen, dass der Stoff den Faden nicht in Position hält.

      Liebe Grüße,
      Anne

  3. Hallo Anne
    Als Mitte März noch niemand an Mundschutz Masken dachte habe ich aus alter Tisch- und Bettwäsche von meiner Oma in noch guter Baumwollqualität und alten Molton Tüchern aus Babyzeiten Mundschutz Masken genäht. Diese Stoffe wurden zigmal heiß gewaschen und haben keine Rückstände mehr. Außerdem sind sie dicht gewebt und lassen Tröpfchen nicht so leicht durch. Mit einer bunten Lage aus meinem Fundus aus BW Patchwork Stoffen sind daraus schöne Masken geworden. Als Gummis habe ich alte weiche Unterwäschegummis benutzt, die ich mal geschenkt bekommen habe und nie etwas damit anzufangen wusste, weil sie ganz schräge Farben wie Orange und grün hatten. Da ich meine ganze Familie und Freunde mit Masken versorgt habe ist inzwischen alles sehr nützlich upgecycelt!
    Viele Grüße Christa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top