Kranz aus Zweigen selber machen für Stickbilder

Kranz aus Zweigen für Stickbilder selber machen

Stickbilder im Rahmen sind ja ganz schön, doch manchmal kann es auch etwas rustikaler sein. Mit einem Kranz aus Naturmaterial kannst du dein Stickbild ganz einfach im Cottage-Stil inszenieren! Wie du einen Kranz aus Zweigen selber machen kannst, zeige ich dir im neusten Video!

Ich liebe es ja mit Naturmaterialien zu arbeiten! Deshalb nehme ich auch in der Regel Holzstickrahmen. Doch die wirken schnell langweilig und zu schlicht. Da wir im Februar viele Obstbäume beschnitten haben, fielen eine Menge Zweige ab und da war der Moment gekommen für das Projekt, welches ich schon seit Jahren mal ausprobieren wollte: einen Kranz aus Zweigen selber machen, um ihn dann für Stickbilder als Rahmen zu benutzen!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was braucht man um einen Kranz aus Zweigen selber zu machen?

Kranz aus Zweigen selber machen für Stickbilder

Material für einen Kranz

  • 20-30 lange, dünne Zweige, die noch biegsam sind
  • eine Bastelschere und dicken Faden ca. 20 cm
  • optional: Basteldraht und die passende Zange dafür
Von links nach rechts: Forsythie, Schneebeere, Sauerkirsche. Oben: Korkenzieherweide

Welche Zweige kann man für einen Kranz nehmen?

Am wichtigsten ist, dass die Zweige frisch geschnitten sind. Sobald sie schon länger getrennt vom Baum liegen, trocknen sie aus und brechen schneller durch. Besonders gut lassen sich Zweige aller Weidenarten zu Kränzen binden. Zum Beispiel die Korkenzieherweide, die es öfter in Hausgärten gibt. Auch Zweige der Haselnuss lassen sich gut biegen.

Hier im Video benutze ich die Zweige eines lange unbeschnittenen Sauerkirschbaums. Sauerkirschen bekommen sehr lange und dünne Zweige, was ideal für diesen Zweck ist. Generell lassen sich sehr viele Obstbäume und Beerensträucher für Kränze nutzen. Wenn du diese also im Februar sowieso beschneidest, kannst du die Abschnitte gleich zu einem Kranz binden.

Alternativ funktionieren auch andere Sträucher wie Forsythie und Schneebeere. Bei uns heißt sie Knallerbse, weil wir als Kinder die weißen Kugeln auf den Boden geschmissen haben und sie dann ein Knallgeräusch machen.

Nicht so gut geeignet sind Zweige von dornigen Sträuchern wie Brombeere, Weißdorn oder Stechpalme. Diese Sträucher sind nicht nur schmerzhaft zu binden, sondern können mit ihren Dornen auch in den Stoff stechen und Löcher verursachen. Bei harzigen Zweigen wie z.B. von Tannen oder Kiefern muss man auch aufpassen, dass das Harz nicht den Stoff berühren würde!

Achtung: nicht zu viel schneiden!

Auch wenn es selbstverständlich ist, möchte ich noch darauf hinweisen, dass es nicht immer erwünscht ist überall an Hecken herum zu schnippeln. Am besten ist es natürlich im eigenen Garten Zweige zu entnehmen, doch das geht leider auch nicht immer. Bei Freunden, Nachbarn und Familie nachfragen hilft auch manchmal. Wichtig ist auf jeden Fall, dass nicht enorm viele Zweige von einem kleinen Busch abgeschnitten werden, sondern alles in Maßen bleibt. Der Busch will nämlich auch noch weiter leben 🙂 Lieber ein paar Zweigen von mehreren Büschen nehmen. Je nach Größe des Kranzes brauchst du um die 20-30 Zweige.

Kranz aus Zweigen selber machen aus Sauerkirsche

Tipps & Tricks

Im Video zum Artikel siehst du wie ich den Kranz aus Zweigen selber mache. Hier sind noch einmal zusammengefasst ein paar Tipps und Tricks aus dem Video:

1 Am Anfang nimmst du dir am besten einen sehr langen und stabilen Zweig. Den biegst du dann zu einem Kreis zusammen, der die ungefähre Größe deines Stickrahmens hat. Lass die beiden Enden 10 cm überlappen und binde sie mit Bindedraht oder einer dicken Schnur zusammen. Zu Beginn ist der Kreis noch nicht richtig rund – das ist ganz normal und ändert sich noch!

2 Dann umwickelst du diesen ersten Kreis mit weiteren Zweigen. Steck dafür das dicke Ende immer zwischen zwei Zweige, die schon im Kranz sind. Bei längeren Zweigen macht es sich besser sie bis zur Hälfte durchzuziehen. So kannst du beide Enden in den Kranz einbinden und die Gefahr, dass sie brechen, ist nicht so hoch.

3 Dein Kranz muss nicht so dick werden wie der, den ich im Video binde. Hör einfach dann auf, wenn er dir passend erscheint. Sollte die Form noch nicht ganz rund sein, kannst du auch immer mal wieder in die Breite oder Länge ziehen damit er sich in Form biegt. Das solltest du allerdings nur dann machen, wenn schon wenigstens 5-6 Zweige im Kranz sind, damit er nicht bricht!

4 Um den Stickrahmen mit dem Kranz zu verbinden, führst du ein Band durch die Schließe oben am Stickrahmen und verknotest es auf der Rückseite mit dem Kranz. Dasselbe Band kannst du danach benutzen, um den Kranz aufzuhängen!

Bonus: den Kranz mit Trockenblumen verzieren

Wenn dir ein Kranz aus Zweigen noch etwas zu schlicht ist, kannst du ihn auch ganz normal wie einen Deko-Kranz verzieren. Mit Trockenblumen und getrocknetem Moos hast du eine hübsche Deko, die auch dauerhaft so bleibt.

Hier sind ein paar tolle Etsy-Shops mit Trockenblumen im Angebot:

Steamfactoryde – hat viele dezentere Trockenblumen im Angebot. Mein Favorit ist jedoch das Waldset mit allerlei Moosen, Flechten und Pilzen.

BellmaDesign – hier gibt es eher Gräser und Pampasgras. Das Set Elisa wäre z.B. eine schöne Mischung für einen Stickkranz.

Anneschd – eine riesige Auswahl an Trockenblumen- & Gräsern. Wahnsinn!


STICKEN MACHT SPASS – NEWSLETTER​

Du möchtest über aktuelle Blogbeiträge, Anleitungen, Kursupdates oder neue Produkte in meinem Onlineshop informiert werden? Trag‘ Dich hier für den Stickalarm Newsletter ein und sichere Dir 15 % auf Deinen ersten Einkauf in meinem Onlineshop.


Kranz aus Zweigen selber machen für Stickbilder
Scroll to Top