Stickgarn kaufen - Billig vs Markengarne

Stickgarn kaufen: Billiggarn oder Markengarn?

Über die Jahre habe ich viele unterschiedliche Stickmaterialien ausgesucht. Von absoluten Billigprodukten (z.B. 10 Stickrahmen für 10€) zu eher teureren Markenprodukten war alles dabei. Ok, die super Luxuseditionen habe ich mir nie gekauft. Alles geht irgendwie immer noch ein bisschen teurer nicht wahr? Doch ist es überhaupt notwendig bei Stickgarn Qualität zu kaufen? Wie gut oder schlecht sind die Billigstickgarnsets? Diesen Fragen gehe ich heute einmal für dich auf den Grund!

Stickgarn kaufen – Billigsets vs Markengarne

Als ich mit dem Sticken angefangen habe, hatte ich glücklicherweise noch einiges an DDR Stickgarn (Sari Garne) von meiner Mama zur Verfügung. Dieses Stickgarn ist immernoch top und wenn sie nicht gerade in der Sonne im Plastikbeutel gelagert wurden, ist die Qualität immer noch voll in Ordnung. Ab und zu habe ich mir mal im Handarbeitsladen ein oder zwei neue Farben von Anchor Stickgarn dazugeholt. Da der Preis dort im Laden allerdings recht stattlich war und meine Geldbörse ganz klein, blieb es eben immer bei weniger ist mehr.

Dann habe ich ein 100er Stickgarnset bei ebay gefunden. Für 10€… Also habe ich natürlich sofort zugeschlagen! So viele Farben und dann so günstig, da kann man ja nix falsch machen. Das Garn war immerhin auch aus Baumwolle. Wer mich kennt weiß, dass ich Kunstfasern beim Nähen und Sticken nichts abgewinnen kann (das ist natürich reine Geschmackssache). Tatsächlich war es erst einmal gar nicht so übel. Einige Punkte sind mir aber über die Zeit aufgefallen:

  1. das Garn glänzt nicht genauso schön wie das Markenstickgarn. Es ist eher matt und auch etwas rau
  2. durch die raue Oberfläche neigt es dazu sich schneller zu verknoten und man merkt die stärkere Reibung am Stoff beim Durchziehen
  3. das Garn ist nicht so reißfest, bei dem schwarzen Stickgarn war es sogar so, dass man das 6fädige Garn einfach durchreißen kann
  4. licht- und farbecht sind die Garne in der Regel nicht. Die roten Töne bluten gern beim Waschen aus und ruinieren den umliegenden Stoff.
Handsticken leicht gemacht - Stickkurs für Anfänger

Sticken für Anfänger – der Onlinekurs

Sticken lernen von zuhause aus und in deinem eigenen Tempo – mit dem Onlinekurs Handsticken für leicht gemacht!

Was ist wenn deine Lieblingsfarbe alle ist?

Eine Sache gibt es noch bei den 100er Sets, die ich auch nicht bedacht habe. Meistens benutze ich von den 100 Farben doch eher nur 10-20 unterschiedliche. Dementsprechend schnell sind manche Farben alle und der Rest liegt unbenutzt rum. Denn ganz ehrlich, wer braucht schon 30 unterschiedliche Braun- und Lilatöne? Auch sind oft bestimmte Farbtöne gar nicht enthalten, die ich aber gerne benutzt hätte, dafür andere 3 oder 4mal.

Wenn jetzt meine Lieblingsfarbe alle ist, wie komme ich an Nachschub von eben dieser Farbe? Genau, ein neues 100er Set Stickgarn kaufen, denn einzeln gibt es diese no-name Stickgarne meistens nicht nachzubestellen. Das Ende vom Lied ist, dass man eine Menge Garne über hat, die man nie benutzt, weil man die Farben nicht mag.

Stickgarn kaufen - Billig vs Markengarne

Das könnte dich auch interessieren: So findest du gute Stickrahmen

Warum das Stickgarn so entscheidend ist

Stickgarn ist mit Abstand der wichtigste Posten beim Sticken. Daraus besteht letztlich deine Stickerei. Wenn das Stickgarn kacke ist, hast du mehr Stress beim Sticken selbst, eventuell negative Begleiterscheinungen beim Waschen der Stickerei später und die Stiche an sich können auch komisch aussehen. Und das beziehe ich nicht einmal auf die Qualität des Garns, sondern ganz allgemein. Ich rate dir wirklich, wirklich, wirklich: spare nicht am Stickgarn, denn das ist die eine Sache, die deine Stickerei ausmacht und einen deutlichen Unterschied macht.

Auch wenn du gerne nach Anleitungen stickst, ist es besser genau die Farbnuance zu benutzen, die der Designer in der Anleitung mit der Farbnummer vorschlägt. Kleine Änderungen der Farben, besonders bei Farbübergängen, können einen großen Unterschied machen. Auch wenn es bei vielen Motiven natürlich auch kein Problem ist Farben auszutauschen.

Ich weiß, dass es sehr verlockend ist so ein großes Billigset Stickgarn zu kaufen. Markengarne von DMC, Anchor und Co sind nicht gerade billig. Wenn ich für meine 10€ statt 100 Garnen nur 10 Garne bekomme, macht das schon einen Unterschied.

Ich selbst habe mir jetzt eine neue Stickgarnbox geholt wo ich meine Markengarne getrennt aufbewahre damit ich weiß welche von welcher Firma sind. Mit jeder neuen Stickanleitung, die ich sticke kommen ein paar neue Farben dazu und so sind es auch nicht so hohe Kosten auf einmal. Such dir deine Lieblingsfarben aus und kauf erstmal nur ein paar.
Mein Stickgarn bestelle ich immer bei Stickteufelchen und zur lila Pampelmuse.
(Ich bekomme übrigens kein Geld dafür diese beiden Shops zu bewerben. Ich kaufe dort selbst regelmäßig ein und bin eine zufriedene Kundin 🙂 )

Das verbraucht dein Stickgarn im Nullkommanichts

Oft sehe ich in Video-Tutorials, dass die vollen 6 Fäden Stickgarn benutzt werden. Auf diese Weise verbraucht man natürlich sehr viel Stickgarn auf einmal und brennt regelrecht durch einen Strang Stickgarn. Das geht bei Markengarnen natürlich aufs Portemonnaie.

Ich arbeite meist mit 1 bis 3 Teilfäden und verbrauche allein dadurch schon sehr viel weniger Garn. Neulich habe ich mal spaßeshalber eine Anleitung mit 6 Fäden mitgestickt und war schockiert wieviel Garn dadurch tatsächlich verbraten wird. Das war mehr als ein ganzer Strang Stickgarn für eine einzige Blume!

Es hat natürlich seine ganz eigene Optik und wenn man die haben möchte, dann geht das nur mit dickerem Faden. Ich will nur darauf hinweisen, dass es nicht die einzige Möglichkeit ist und auch nicht die “Norm”. Ich will damit auf keinen Fall sagen, dass man nicht mit 6Fäden sticken sollte! Wenn man allerdings ein wenig aufs Geld schauen möchte, macht es durchaus Sinn zu schauen ob es denn wirklich so dick gestickt werden “muss”. Benutze ich nur die Hälfte an Stickgarn (3 statt 6 Fäden) kostet es letztendlich auch nur die Hälfte.

Werbung

Fazit

Für mich gilt bei Stickgarn weniger ist mehr. Das bezieht sich nicht auf den Preis sondern auf die Menge an Stickgarn die man überhaupt braucht. Lieber weniger Farben, dafür aber die richtigen Lieblingsfarben und zu einer guten Qualität als einen Haufen Farben, die dann liegen bleiben und sich nicht angenehm sticken lassen.

Die Stickgarne aus den Billigsets sehe ich persönlich eher als Bastelgarne an. Für allerlei DIYs wie zum Beispiel Freundschaftsbänder sind sie meiner Meinung nach besser geeignet als zum eigentlichen Sticken.

Auch altes Stickgarn findet man immer mal in Secondhand Läden oder Trödelmärkten. Soweit es Markengarne sind (Sari & MEZ zum Beispiel), sind diese Garne oft noch top in Ordnung und auch waschecht. So kommt man auch an größere Mengen Stickgarn ohne hohe Kosten. Bei den Farben ist man dabei natürlich etwas eingeschränkter, da die Modefarben damals ganz andere waren. Ich bevorzuge die Vintagegarne aber jederzeit gegenüber den Billiggarnen.


Lust auf mehr Stickideen & Tutorials?

Trag dich in den Stick-Alarm Newsletter ein! Alle 2 Wochen erhälst du dann Infos über neue Sticktutorials, Artikel, Tipps & Tricks sowie gelegentlich Informationen zu Produkten aus dem Pumora Shop mit exklusiven Angeboten.


Stickgarn kaufen - Billig vs Markengarne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top