So findest du gute Stickrahmen – Grundlagen Sticken

Stickrahmen in jeglicher Form sind DAS Hilfsmittel überhaupt laut meinem Pinterest Feed und vielen Webseiten die ich momentan besuche. Die Möglichkeiten wechseln zwischen Einrahmen von Bildern, Handtuchhaltern, Taschenschliessen und wer weiß was nicht noch alles. Es ist toll zu sehen, dass dieses vielseitige Teil welches lange Zeit die Personifizierung des Hausmütterchens war, jetzt ein modernes Revival erlebt. Am Ende dieses Artikels sind einige der oben genannten Beispiele verbildlicht!

Alle Stickrahmen die ich benutze sind entweder alte DDR Rahmen oder solche, die ich in einem Laden gekauft habe. Alle diese Rahmen sind von sehr guter Qualität und größtenteils produziert in Deutschland. Als letzten Monat der einzige Handarbeitsladen der Stadt mit Stickrahmen schloss, musste ich mich woanders umsehen und schaute zu ebay. Ich hatte ja keine Ahnung, dass es so unglaublich schlechte Stickrahmen überhaupt gibt, aber ich sollte es bald herausfinden.

Werbung: dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Alles über Stickrahmen

Ich kaufte ein paar Stickrahmen, die als 2. Wahl gekennzeichnet waren und machte mir keine großen Hoffnungen dabei, denn sie waren unglaublich billig. Selbst wenn diese sehr schlecht waren, würde ich sie für alle möglichen anderen Bastelprojekte benutzen können bei denen Passgenauigkeit nicht zu den wichtigsten Attributen gehört. Wie sich herrausstellte waren diese Rahmen auch wirklich unbrauchbar – zum Sticken.

Kauft niemals 2. Wahl Stickrahmen wenn ihr sie tatsächlich zum Sticken haben wollt.

Danach kaufte ich ein paar Rahmen zum doppelten Preis der 2. Wahl Schrotties – diese waren auch nicht viel besser. Also schaute ich nach Markenrahmen – DMC um genau zu sein. Es ist wirklich nicht leicht diese hier in Deutschland zu bekommen, die meisten Suchergebnisse fanden die Stickrahmen aus meinem eigenen Shop. Ich hätte nie gedacht, dass es so schwer ist an einen guten Stickrahmen heranzukommen ohne möglicherweise auf eine Menge schlechte Rahmen hereinzufallen.

Ihr könnt also jetzt durch meine Kauffehler lernen worauf man achten sollte, wenn man einen ordentlichen Stickrahmen kaufen möchte und eine Menge Geld ersparen! Hier sind die Dinge auf die ihr aufpassen solltet, sei es beim Kauf im Laden oder über Fotos (z.B. einen Katalog oder das liebe Internet).

Hier gibt es gute Stickrahmen

Bei Butinette habe ich gute Stickrahmen gefunden:

1. Holzrahmen in 8mm oder 16mm Dicke (ich mag die 16mm dicken lieber)

2. Flexihoops – das sind die Plastikrahmen in Holzoptik

3. Stickringe – ich liebe meinen ganz kleinen 6cm Stickring. Perfekt für kleine Motive und schwer erreichbare Stellen bei Kleidung.

4. Für große Projekte ist ein Stickständer super. Die spannt man etwas anders ein, aber kann damit längere Abschnitt in einem Rutsch sticken.

1. Die Schliesse

Einen schlechten Stickrahmen kann man relativ gut an seiner Schliesse erkennen. Eine gute Schliesse sieht sehr stabil aus und lässt sich fest zuschrauben.

Alles über Stickrahmen

Hier ist ein Vergleichsbild zwischen einer guten Schliesse (Bronzefarben) und einer schlechten (Silbern). Die Gute hat eine stabile und recht dicke Metallbasis mit abgerundeten Kanten. Die Schraube ist rechts fixiert und zieht den Rahmen mit dem Gewinde durch die Öse auf der anderen Seite zusammen.
Die silberne Schliesse hat sehr dünne Metallteile, welche sich nach einiger Zeit der Benutzung verbiegen können und es damit unmöglich machen das Gestick gleichmäßig zu spannen. Das Teil auf der linken Seite das wie eine Mutter aussieht, ist am linken Metallteil fixiert und dazu da die Schraube anzuziehen. Ich hatte einmal einen Rahmen, bei dem sich genau diese Mutter gelöst hatte und sich mit der Schraube mitgedreht hat. Damit war es unmöglich die Schraube festzustellen – es sei denn man stellt die Schraube gern mit zwei Zangen fest.

2. Das Holz

Das Material eines Stickrahmens ist sehr wichtig. Ich fand, dass die meisten Stickrahmen von schlechter Qualität aus bambus oder Balsaholz gemacht waren, die wirklich guten aus härteren Hölzern wie z.B. Buche.

Wenn eine Firma sich entscheidet hochwertigeres Holz als Material zu benutzen ist die Wahrscheinlichkeit schon höher, dass sie auch beim Rest der Materialien und Konstruktion hochwertiger arbeiten. Vom produktionstechnischen Standpunkt her würde es zumindest keinen Sinn ergeben, teures Material für ein schlechtes Produkt zu verwenden, richtig? Ich will damit nicht sagen, dass es keine guten Stickrahmen aus Bambus oder Balsaholz gibt, nur dass ich noch keine gesehen habe. Die Oberfläche des Rahmens sollte glatt poliert sein und ohne Splitter – besonders wo die zwei Ringe auseinandertreffen und unser wertvoller Stoff eingespannt wird.

Alles über Stickrahmen
Bambus-Stickrahmen mit einer Menge Splitterungen und rauher Oberfläche

3. Die Passform

Unten sieht man ein Beispiel der Extreme – ein riesiger Spalt zwischen innerem und äusserem Ring. Erinnern wir uns: Der Stickrahmen ist dafür da eine gleichmäßige Spannung in unserem Stoff aufrechtzuerhalten. Ist an einer Stelle eine Lücke, ist es dort unmöglich die Spannung aufrecht zu erhalten. Die perfekte Passform von innerem und äusserem Ring ist das Wichtigste wonach man bei einem Stickrahmen gucken muss, da man es nachträglich nicht verändern kann.

Alles über Stickrahmen

Nach diesen schockierenden Nachrichten über schlehcte Stickrahmen kommt jetzt der Rettungsring: Halte Ausschau nach Hartholz Rahmen und schau dir die Schliesse besonders gut an (diese sind sehr oft bei den Produktfotos mit abgebildet, wenn auch manchmal sehr klein). Buchenholz ist etwas rötlicher im Vergleich zu den anderen Holzsorten, die gern für Rahmen benutzt werden, Bambus hingegen ist gelblich und hat eine gut sichtbare Maserung.

Ich bevorzuge DMC und Hardwicke Manor Hoops. Sie haben beide die selbe Schliesse und sind sich auch sonst in allem gleich – ich denke sie sind vom selben Hersteller unter anderem Namen, weiß es allerdings nicht 100%ig. Die Rahmen von Hardwicke Manor sind sehr oft in Handarbeitsläden vertreten.

Logo der Hardwicke Manor Rahmen

Was tun mit den schlechten Stickrahmen?

Jetzt hast du vielleicht ein oder mehrere Stickrahmen, die nicht so toll sind und du weißt nicht was du mit ihnen anfangen sollst?

Schlechte Rahmen kann man für alle möglichen DIY-Projekte benutzen, für die man seine guten Rahmen nicht hergeben möchte!

Splittern die Rahmen, tut ein wenig Sandpapier gute Dienste bevor die Splitter im Finger landen. Besprühe oder bemale sie und nutze sie als bunten Bilderrahmen. Es gibt auch Leute, die ihre Rahmen mit buntem Klebeband (masking tape) abkleben.

Hier habe ich ein ganzes Pinterestboard mit Bastelideen rund um Stickrahmen zusammengestellt:

Wie du deine Stickrahmen benutzt und den Stoff richtig einspannst, kannst du in diesem Artikel lesen: Stoff in den Stickrahmen einspannen


Lust auf mehr Stickideen & Tutorials?

Trag dich in den Stick-Alarm Newsletter ein! Alle 2 Wochen erhälst du dann Infos über neue Sticktutorials, Artikel, Tipps & Tricks sowie gelegentlich Informationen zu Produkten aus dem Pumora Shop mit exklusiven Angeboten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung