Plattstich Blumen sticken – der Allrounder

Als letzte Anleitung in der Blumen Stick-Serie kommt das Tutorial für den Stich der (fast) alles kann trommelwirbel: heute lernst du die Plattstich Blume zu sticken.

Zugegeben, auf deutsch klingt der Name dieses Stickstiches schon unglaublich lahm. Plattstich – wer hat sich nur sowas ausgedacht?

Im englischen wird das Wort satin stitch benutzt, von mir gerne mal auf satan stitch umgetauft, weil dieser Stich sich manchmal ziemlich bockig haben kann.

Es braucht ein wenig Übung um diesen Stich so zu meistern, dass er wirklich wie Satinstoff eine glatte, glänzende Oberfläche bildet. Aus diesem Grund freut es mich umsomehr dir noch ein paar Profi-Tipps gleich unter den Tutorials präsentieren zu können! Wenn du also Probleme damit hast Plattstich Blumen zu sticken, dann lies auf jeden Fall bis zum Ende.

Werbung – Namensnennung & Affiliate Links

Blumen sticken Plattstichblumen

Nichtsdestotrotz lohnt es sich den Plattstich zu lernen, den rein technisch gesehen ist er sogar einer der einfachsten überhaupt! Ausserdem kann man mit ihm alle möglichen Formen abdecken, klein oder groß, was ihn für die Blumenstickerei so ideal macht.

Zum Ausprobieren: Plattstich Blumen sticken

Um dem Ganzen noch etwas mehr Tiefe zu geben, kannst du hellere oder dunklere Töne mit einmischen. Hier ist ein Beispiel von Lolli and Grace (die Anleitung gibt es hier auf englisch):

Plattstich Tipps vom Profi: Anne von Lolli and Grace

Anne von Lolli & Grace teilt nicht nur den selben Vornamen wie ich, sie entwickelt auch wunderschöne Stickanleitungen mit Plattstichen! Ich habe sie angeschrieben um ein paar Tricks aus ihr herauszukitzeln. Hier sind ihre Perlen der Weisheit für dich (übersetzt aus dem englischen Originaltext):

Plattstich kann sehr frustrierend selbst für erfahrene StickerInnen sein, aber hier sind ein paar Dinge, die dir hoffentlich helfen ihn so lieben zu lernen wie ich:

Get into the flow

Manche Stiche sind einfach zu meistern selbst nach ein paar Versuchen. Der Plattstich ist, auch wenn er einfach erscheint, einer, der ein wneig Übung erfordert. Nachdem du eine Weile gestickt hast, werden deine Hände und dein Gehirn gewissermaßen einen Rhythmus finden und die Nadel wird viel leichter den Platz finden um auf und ab zu gehen.

Das bedeutet, dass wenn du noch nie den Plattstich gestickt hast, wird es ein paar Blütenblätter oder ein kleines Design brauchen bis du ein gutes Gefühl dafür entwickelt hast. Für erfahrenere StickerInnen: deine ersten Plattstiche nach einer langen Pause könnten möglicherweise nicht so fliessen, bis deine Hände/Hirn aufgewärmt sind. Das ist definitiv bei mir der Fall – auch wenn ich schon eine MENGE Plattstiche gestickt habe, muss ich dennoch gnädig mit mir sein (und geduldig) wenn ich mein Projekt wieder aufnehme.

Ich kann immer fühlen wenn es beginnt Klick zu machen.Teile deine Fäden einzeln Wenn du mehrfädiges Stickgarn benutzt, macht es einen Riesen Unterschied WIE du sie teilst. Ziehe die Fäden einzeln heraus und verbinde sie dann zu der gewünschten Menge – teile sie nicht indem du sie auseinanderdrehst. Bevor ich das gelernt habe, dachte ich: “Bäh, das sieht nicht so aus als würde es jetzt so einen großen Unterschied machen.” Aber glaube mir, das tut es. Herausgezogene Fäden legen sich viel angenehmer auf den Stoff.

Finde die beste Deckkraft

Manchmal ist es besser mehr Einzelnfäden zu benutzen (das hängt natürlich von der Größe ab, die du füllen willst). Wenn du zuwenig Fäden für eine größere Fläche nimmst, brauchst du eine Menge mehr Stiche um die Fläche abzudecken und es entsteht nicht der schöne füllige Effekt. Zu viele Fäden in einer kleinen Form können ungleichmäßig aussehen. Eine gute Anleitung sollte enthalten wieviele Fäden genau man benutzen soll. Wenn du an deinem eigenen Design arbeitest, teste erst ein wenig aus, wieviele Fäden du brauchst um die richtige Deckkraft zu erhalten, sowohl an den Rändern als auch innerhalb deiner Fläche.

Und Aktion!

Jetzt wo du alle Werkzeuge und Infos hast um Plattstich-Blumen zu sticken, wird es Zeit Nadel und Faden zu schnappen! Anne hat eine großartige Anleitung um in den Flow des Plattstichs zu kommen und dein eigenes farbenfrohes Stück Stick-Kunst zu erstellen:


Was jetzt?

Die Plattstich-Blumen markieren den letzten Teil der Blumen-Stick-Serie. Ich hoffe dir hat es gefallen! Für die Tutorials habe ich ganz besondere Fäden aus Kunstseide aus meinem Fundus geerbter Stickgarne benutzt – es macht mir Freude auch einmal an die Schätze heranzugehen 😀

Welche Blumen haben dir am besten gefallen? Welche hast du schon probiert, oder willst du probieren? Vermisst du eine Blume, die hier nicht aufgeführt wurde? Schreib mir doch einen Kommentar hier auf dem Blog oder auf Instagram und lass es mich wissen!


16 Blumen sticken lernen

16 Blumen sticken

Dieser Artikel ist Teil der Blumen-Stick-Tage. Gehe zur Übersicht um alle Tutorials dieser Serie zu finden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung