10 Methoden Sterne zu sticken

Sterne sticken – 10 Methoden (mit kostenloser Vorlage)

Im Winter sind Sterne und Schneeflocken meine Lieblingsmotive. Doch immer nur zwei Kreuze übereinander setzen ist auch langweilig. Deshalb gibt’s heute 10 Methoden, mit denen du Sterne sticken kannst! Von großen bis kleinen Sternen, kompliziert bis einfach, ist alles dabei. Viel Spaß beim Anschauen und Ausprobieren 🙂

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

10 Methoden Sterne zu sticken

Materialliste

Vorbereitung

Die Vorlage für die Sterne im Video kannst du dir hier kostenlos herunterladen. Sie enthält alle 10 Sternmotive zum Übertragen auf den Stoff. Die Stickanleitung findest du als Video hier in diesem Beitrag oder auf YouTube. Druck dir die Vorlage aus und übertrage alle Linien außer dem großen Kreis auf den Stoff.

Der Transfer von Stickmustern auf dunkle Stoffe kann etwas schwierig sein. Ich benutze gern Transferpapier. Meine Empfehlung ist hier das Pauspapier von DMC oder Modulor. Das von Prym hat bei mir nicht gut funktioniert. Dafür legst du das Papier zwischen Vorlage und Stoff und zeichnest mit einem Bleistift alle Linien fest nach. Oft reicht mir persönlich das jedoch nicht aus, da sich die Pigmente des Transferpapiers beim Arbeiten schnell verwischen. Deshalb zeichne ich gern mit einem Kreidestift die Linien nach.

Nach dem Vorzeichnen spannst du den Stoff in den Stickrahmen ein und es kann losgehen mit dem Sticken!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Falls das Video nicht abspielt, kannst du es hier auf YouTube anschauen.


Sterne sticken - 10 Techniken

1. Stern: lange Stiche

Für den ersten Stern benötigst du 6 Fäden gelbes Stickgarn und 3 Fäden in cremeweiß. Zuerst stickst du die acht langen Stiche mit dem gelben Faden. Dann stichst du mit den cremeweißen Fäden durch die vorherigen Stiche hindurch. Dabei stickst du aber ca. die halbe Länge der Stiche, sodass man das Gelb noch herausschauen sieht.

Du kannst den Stern jetzt schon so lassen oder zusätzlich noch einmal vier Stiche zwischen die schon gestickten Stiche setzen.


geflochtenen Stern sticken

2. Stern: großer Flechtstern

Der zweite Stern ist ebenfalls mit 6 Fäden in gelb gestickt. Hierfür brauchst du eine ganze Menge Garn, da die komplette Fläche überstickt wird.

Für diesen Stern stickst du in Runden. Dabei folgst du immer der vorgezeichneten geraden Linie. Überspring einen Zacke und stich beim übernächsten ein. Dann gehst du mit der Nadel zum vorherigen Zacken zurück und führst die Nadel nach oben. Dann geht es immer so weiter bis du die erste Runde komplett hast.

Ab jetzt heißt es gut aufpassen. Denn du stickst jetzt immer ein kleines bisschen versetzt nach innen entlang der gestickten Linien. Führe die Nadel immer auf der rechten Seite des Zackens nach oben, wenn die jeweilige Spitze auf dich zeigt, und leg den Faden parallel zum vorherigen Faden. Die Nadel sticht dann immer auf der linken Seite des Zackens in den Stoff ein, wenn die jeweilige Spitze auf dich zeigt. Runde für Runde kommst du so immer näher zur Mitte bis der Stern komplett ausgefüllt ist.

Dieser Stern ist nicht ganz einfach zu sticken, hat man aber den Dreh raus, geht er recht gut von der Hand. Er sieht auch wirklich einzigartig aus und kann recht groß gestickt werden.


3. Flechtstern

Der Flechtstern ist prima für kleinere Sterne geeignet. Ich benutze hier zwei Fäden Metallicgarn in Gold. Du kannst aber auch beliebige andere Fäden nehmen. Folge dem Flechtmuster und er ist ratzfatz fertig gestickt.

Dieser gestickte Stern wirkt auch sehr schön mit flauschigem oder sehr dicken Garn.

Achte unbedingt darauf, dass du die Stiche nicht nur übereinander setzt, sondern wie hier gezeigt die Fäden über und untereinander webst.


4. Sternstich

Der Sternstich ist perfekt für die ganz kleinen Sterne zwischendrin. Er ist sehr leicht zu sticken und ist super schnell fertig. Dieser Stickstich ist auch gut für das Arbeiten mit Metallicgarnen geeignet.


Vorlagensammlung: Sterne sticken

Sterne selber zeichnen ist gar nicht so leicht. Die verschiedenen Winkel für die unterschiedlichen Zack hinzubekommen erst recht nicht! Deshalb habe ich eine Vorlagensammlung für verschiedene Sterne zusammengetragen. So kannst du deine Wunsch-Sterne ganz einfach durchpausen und auf den Stoff übertragen!

5. Rhodesstich – als Stern gestickt

Die Sticktechnik für diesen Stern ist einem anderen Stich nachempfunden. Der Rhodesstich wird normalerweise als Quadrat gestickt. Dieselbe Technik lässt sich aber auch für andere Formen nutzen wie z.B. Kreise oder Sterne.

Beginn ganz oben und stich auf der anderen Seite des Sterns wieder in den Stoff. Führ die Nadel rechts vom Ausgangspunkt oben wieder hoch. Dann geht es auf der linken Seite am unteren Ende des Sterns gleich neben dem ersten Stich wieder nach unten. Folge so der Umrisslinie im Uhrzeigersinn einmal rundherum. Der Stern sollte so in der Mitte immer mehr gewölbt werden.

Diese Technik macht sich mit Zählstoffen deutlich leichter. Doch es geht auch mit anderen Stoffen wie diesem Leinenstoff hier.


verschiedene gestickte Sterne
Kompassstern unten rechts – Plattstich-Stern in Gold mittig unten – Wickelstich-Stern ganz links unten.

6. Kompass-Stern mit Plattstichen

Benutze für diesen Stern 3 Fäden in cremeweiß. Zuerst stickst du die vier rechten Seiten der Zacken. Dann kommen im Plattstich die ausgefüllten Flächen dazu. Orientiere dich dabei an der vorgezeichneten Schräge des Sterns. Die vorher gestickten Stiche helfen dir dabei, die richtigen Flächen zu erkennen. Am besten stickst du die Zacken nacheinander im Kreis. So kannst du die Flächen nicht verwechseln. Frag mich nicht, warum ich dir das erzähle. Ich verwechsle natürlich nie irgendwelche gestickten Flächen… *hust*


7. Plattstich-Stern

Ähnlich dem vorherigen Sternchen wird dieser mit Plattstichen gestickt. Allerdings stickst du hierfür alle Flächen komplett aus. Ich benutze hier wieder das Metallicgarn in gold mit zwei Fäden. Beginne wieder an einer der inneren Schrägen und stick den Weg nach oben mit Plattstichen. Ganz oben angekommen, nimmst du dir die nächste Raute vor.

Da es sich hier um Plattstiche handelt, kannst du diese Art Sterne nicht sehr groß machen. Beim Plattstich wellen sich irgendwann die Fäden und liegen nicht mehr so schön gerade auf dem Stoff wenn sie zu lang werden. Achte auch hier wieder darauf die Fäden nicht zu langzumachen wenn du mit Metallicgarn stickst.


8. Wickelstich-Stern

Der Wickelstich ist nicht unbedingt der einfachste Stickstich. Du kannst ihn aber unter anderem auch für Sterne benutzen! Von Metallicgarnen würde ich bei diesem Stich allerdings erstmal abraten wenn dir der Wickelstich noch nicht so leicht von der Hand geht.

Mein Tipp für den Anfang: Stick auf der Linie für deinen Wickelstich zuerst einen ganz kurzen Stich. So verhinderst du, dass dir der Fadenanfang durchrutscht oder im Weg ist. Beim Wickelstich wird doch ganz schön gezuppelt und gezogen und das hilft den Faden besser festzuhalten. Dieser zusätzliche Anker ist nur am Anfang nötig. Dann stickst über jeden Zacken des Sterns einen Wickelstich. Ein eigenes Video zum Wickelstich findest du in meinem Stichlexikon hier auf meinem Kanal.


Stern im Grätenstich

9. Fischgrät-Stern

Der Stern im Grätenstich ähnelt sehr dem Stern Nummer 2. Der große Unterschied besteht darin, dass jeder Zacken einzeln gestickt ist und somit auch unterschiedliche Farben möglich sind. Du beginnst oben an der Spitze des Zackens mit einem langen einzelnen Stich entlang der Mittellinie. Dann geht es ganz gewohnt weiter mit dem gehöhten Grätenstich. Also immer abwechselnd von beiden Seiten entlang der Außenlinie die Fäden über die Mittellinie kreuzen. Alle Stickstiche hier im Video findest du auch im Stichlexikon nochmal in einzelnen Videos Schritt für Schritt erklärt.

Ich benutze hier den gehöhten Grätenstich, weil er etwas mehr Volumen ergibt. Du kannst aber auch den normalen Grätenstich sticken. Als Stickgarn empfiehlt sich hier wieder ein dickerer Faden wie bei mir mit 6 Fäden. Bei kleineren Sternen dann entsprechend weniger, sonst wirken die Sterne schnell klobig.


10. Rückstich-Stern

Mit dem Rückstich lassen sich wunderbar jede Art von Umrisslinien sticken. Also auch Sterne! Hierfür stickst du einfach die Linien des Sterns nach. Der große Vorteil ist, dass du auch sehr große Sternformen mit vielen Detaillinien sticken kannst. Ich benutze hier 6 Fäden in gelb, du kannst aber auch Metallicgarne oder anderes benutzen.

10 Methoden Sterne zu sticken


STICKEN MACHT SPASS – NEWSLETTER​

Du möchtest über aktuelle Blogbeiträge, Anleitungen, Kursupdates oder neue Produkte in meinem Onlineshop informiert werden? Trag‘ Dich hier für den Stickalarm Newsletter ein und sichere Dir 15 % auf Deinen ersten Einkauf in meinem Onlineshop.


Scroll to Top