Rückstich sticken - Stickstiche lernen

Rückstich sticken – 7 Tage 7 Stiche

Weiter geht’s mit Tag 2 der 7 Tage 7 Stiche Serie! Heute lernst du den RÜCKSTICH zu sticken.

Der Rückstich ist wahrscheinlich der beliebteste Stich bei Stickanfängern. Er ist vielseitig und man kann sich mit ihm durch alle Linienstich-Motive sticken. Als Steppstich ist er auch im Nähbereich sehr bekannt und wird häufig für Nähte benutzt. Der mit der Nähmaschine erzeugte Steppstich sieht auf der Vorderseite identisch aus, wird aber anders genäht. Da eine Nähmaschine mit 2 Fäden und wir beim Handsticken in der Regel mit einem einzelnen Faden arbeiten.

Rückstich sticken - 7 Tage 7 Stiche2

Rückstich sticken: so geht’s

Rückstich sticken - 7 Tage 7 Stiche2

1 // Stich die Nadel eine Stichlänge rechts von der Stelle wo der Faden aus dem Stoff herauskommt in den Stoff ein. Dann ziehe die Nadel eine Stichlänge links von der Stelle wo der Faden aus dem Stoff herauskommt wieder an die Oberfläche.

Rückstich sticken - 7 Tage 7 Stiche2

2 // Wiederhole diesen Vorgang indem du immer in das Einstichloch des vorherigen Stiches stichst und eine Stichlänge weiter links nach oben kommst.

Auf der Vorderseite bildet der Rückstich eine saubere Linie an klar definierten Einzelstichen. Auf der Rückseite sieht der Rückstich wie ein Stielstich aus.

Achtung, Fehleralarm!

Das passiert wenn man Faden sparen will oder man es nicht richtig gelernt hat: Man sticht zwar in das Einstichloch des vorherigen Stiches, beim Wiederaustreten nach oben, wird allerdings in das Einstichloch des Fadens gestochen. Danach folgt ein Vorstich (->Richtungswechsel des Fadens) und dann wieder ein “halber” Rückstich.

Rückstich sticken - 7 Tage 7 Stiche2

// Man spart jeden 2. Stich die Länge eines Stiches an Faden wenn man so arbeitet, aber schauen wir uns doch einmal an wie die Stiche im Vergleich zum richtigen Rückstich aussehen:

Die Linie vorn ist der Schummelrückstich, die hinten der Richtige. Siehst du den Unterschied? Richtig! Beim Schummel-Rückstich haben wir Berge und Täler, da der Rückstich sich nach oben wölbt und der Vorstich flach auf dem Stoff aufliegt. Währenddessen liegen beim Rückstich alle Stiche in der selben Höhe.

Ausserdem kann es passieren, dass durch die Richtungsänderung des Fadens bei jedem 2. Stich die Farbwirkung anders ist. Gerade bei glänzendem Material wie Seide wird das Licht anders reflektiert und man sieht deutlich die unterschiedlichen Helligkeiten pro Stich.

In meinen frühen Stickabenteuern ist mir dieser Fehler leider oft unterlaufen und ich habe mich immer gefragt, warum meine Stiche nicht so ordentlich aufliegen. Erst als jemand in einem Blog diesen Fehler aufgezeigt hatte, weil es vielen Menschen passiert, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Also mein Rat an dich: Mach den richtige Rückstich – es sieht so viel besser aus!

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite der Blogserie 7 Tage 7 Stiche.



Lust auf mehr Stickideen & Tutorials?

Trag dich in den Stick-Alarm Newsletter ein! Alle 2 Wochen erhälst du dann Infos über neue Sticktutorials, Artikel, Tipps & Tricks sowie gelegentlich Informationen zu Produkten aus dem Pumora Shop mit exklusiven Angeboten.


Scroll to Top