Upcycling-Ideen für aussortierte Kleidung

Den Kleiderschrank auszumisten liegt momentan im Trend. Bei den einen ist es um allgemein weniger Zeug zu haben, andere wollen sich die perfekte Garderobe bauen in der unpassende Kleidungsstücke keinen Platz mehr haben. Bei Eltern ist es mindestens einmal im Jahr das Aussortieren der Klamotten aus denen die Kinder herausgewachsen sind – den Spruch: “Mama, meine Hosen sind wieder zu kurz” höre ich momentan leider auch wieder…

Werbung wegen Namensnennung (unbezahlt)

Doch wohin mit den (teilweise) großen Bergen an Klamotten? Alles wegzuwerfen ist natürlich die schlechteste Methode, vor allem bei Kleidung in gutem Zustand. Was also tun?

Upcycling Ideen für aussortierte Kleidung

Die Qual der Wahl – ist das noch gut oder kann das weg?

Es gibt prinzipiell zwei große Auswahlkriterien nach denen du vorsortieren kannst:

  1. Ist das Kleidungsstück in gutem Zustand? Das heißt, keine Flecken, keine Löcher, die Reißverschlüsse funktionieren noch, alle Knöpfe sind dran etc. Der Makel besteht also eher darin, dass es dir nicht mehr so gefällt oder es nicht mehr passt oder du das Teil nicht mehr brauchst (z.b. zuviele Tshirts oder es war für ein Event wie Abiball oder Hochzeitskleid).
  2. Wenn Flecken oder Löcher etc. vorhanden sind, kann man sie reparieren (lassen) und MÖCHTEST du das auf dich nehmen weil du das Kleidungsstück auf jeden Fall behalten willst?
Röckchen aus einem Bettbezug genäht & bestickt

Gehen wir mal Schritt für Schritt durch

Deine aussortierte Kleidung ist in gutem Zustand? Dann verschenke, verkaufe oder spende sie. Denn so schön upcycling auch ist und so viel Spaß es auch macht Dinge umzuwandeln, so ist es doch eine Verschwendung Dinge die vollkommen in Ordnung sind auseinanderzuschnippeln obwohl es genug andere Möglichkeiten gibt an Stoffe zu kommen oder kaputte Kleidung für diese Zwecke.


Gefällt dir noch, passt aber nicht mehr

Deine aussortierte Kleidung gefällt dir noch und du möchtest sie am liebsten nicht hergeben, aber sie passt dir nicht mehr oder da ist ein kleiner Fleck drauf oder der Reißverschluss geht nicht mehr? Das ist der Moment wo du viele Optionen hast um deine Kleidungsstücke so für dich anzupassen, dass du sie wieder tragen kannst. Du kannst sie optisch anpassen, tatsächlich die Passform ändern oder sie reparieren.

Ideen für Anpassungen

Kinderkleidung aus Mamas und Papas Kleidung von Kreativlabor Berlin

Schnittmuster von alter Kleidung abnehmen von K-Nähleon

Von der Hose zum Destroyed Jeansrock von Letters & Beads

DIY Blusen-Makeover: Kragen mit goldenen Vögeln von Muckout

Pullover mit Kordel besticken von Lindaloves

Bestickter Blazer

Das Teil ist so kaputt, da geht nix mehr

Jetzt kommen wir in den Bereich des Upcycling. Denn Kleidung, die nicht mehr in Ordnung ist und auch nicht mehr repariert werden soll, würde im Normalfall tatsächlich im Müll landen, nicht wahr?

Hier kannst du auf das volle Spektrum der Upcycling-Methoden zurückgreifen und dich kreativ auslassen. Mein persönlicher Ansatz bei dieser Art von Kleidung ist immer: erstmal auseinandernehmen. Denn die Aufbewahrung von Klamotten nimmt eine Menge Platz in Anspruch. Wenn so ein Stapel Hemden aber auseinandergeschnippelt wurde, sodass man den Stoff wieder verwenden kann, ist der Stapel viel viel kleiner. Ich habe auch jetzt noch eine Kiste mit Hemdstoffen, die ich gern für meine Stickprojekte benutze.

Wie geht das mit dem Auseinandernehmen?

Jedes Kleidungsstück ist anders aufgebaut, doch aus den meisten Teilen kannst du eine Menge Stoff gewinnen, den du für andere Projekte nutzen kannst. Oberteile und Röcke sind sehr ergiebig, aber auch Hosen enthalten eine Menge Stoff.

Das komplette Sticklexikon ist im Übrigen auf dem Stoff eines Trachtenhemdes aus Leinen entstanden 🙂

Ideen zum Upcycling

Gürteltasche aus einer alten Jeans nähen von Kreativlabor Berlin

Turnbeutel aus alten Jeans nähen von Nähverrückt

Patchworkdecke aus alten Jeanshosen von Echt Knorke

Jersey Patchwork Decke geht nicht? Und ob! von Lillelütt

DIY Türstopper aus Stoffresten von was eigenes

Upcycling bei Kinderkleidung von Firlefanz – enthält mehrere tolle Ideen

Off-Shoulder Top aus Herrenhemd nähen von mein Feenstaub

Bettschlange aus Strumpfhosen von Dreieckchen


alte Gardine zu Adventskalenderbeutelchen umgenäht

Lohnt sich Upcycling?

So pauschal kann man das nicht sagen. Es wird sicher das ein oder anderere Projekt geben bei dem man sich denkt: “Ohman, das ist mal voll daneben gegangen” oder: “Das hätte ich mir sparen können”. Aber ist das nicht in allen Bereichen des Lebens so?

Übung macht den Meister und wenn du erst einmal angefangen hast, wirst du schnell merken welche Art von Anpassungen oder Upcycling dir Spaß machen UND gut aussehen. Mir hat zum Beispiel unglaublich Spaß gemacht die Hemden der Herren meiner Familie in Hemdkleidchen für meine Tocher umzunähen. Das Ätzende (die Knopfleiste) ist da nämlich schon erledigt und der einzige Auswand besteht darin die Arm- und Halsausschnitte zu umnähen.

Patchworkdecke aus alten Hemden und Stoffresten

Auch als Erinnerungsstücke sind solche Projekte wunderbar. So sind ein Großteil meiner Hosen zusammen mit Babysachen der Kinder in 2 Patchworkdecken gewandet. Eine in rot und eine in grün/blau – für meine Kinder. So steckt ein Teil unserer gemeinsamen Zeit als die beiden klein waren in ihrer Bettüberwurfdecke. Auch wenn sie das jetzt sicher noch nicht so nostalgisch sehen, werden auch meine beiden vielleicht irgendwann meine genähten Decken in der Hand halten und sich fragen wo die Zeit geblieben ist.

Für den Geldbeutel KANN upcycling und das Anpassen/reparieren von Kleidung eine Entlastung sein. Für viele ist das allerdings nicht der Hauptgrund das zu tun. Vielleicht bist du auch eine dieser Personen, die nicht oft in normalen Läden passende Sachen findet. Dann ist es umso schöner, wenn man in der Lage ist die Kleidung die einem super passt und gefällt auch wirklich lange behalten zu können.

Was mir persönlich aufgefallen ist nachdem ich angefangen Kleidung auseinanderzunehmen und anderes daraus zu machen ist folgendes:

Die Qualitätsunterschiede sind gravierend und man lernt ratz-fatz sie zu erkennen bevor man etwas kauft.

Wenn du Nähte ein paar mal aufgetrennt hast, dann merkst du welche sich schnell lösen oder schon gelöst haben. Wenn du den Stoff schneidest, merkst du welcher schnell fadenscheinig geworden ist und welcher sich noch super bearbeiten lässt.

Das alles hilft dir dabei in Zukunft einen großen Bogen um schlecht verarbeitete Sachen zu machen und dir nur die Rosinen rauszupicken. Denn auch der passendste Schnitt und die tollste Farbe bringen dir nichts, wenn das Teil nach einem halben Jahr schon wieder aussortiert werden kann.

Welche Upcycling Ideen hast du schon ausprobiert?

Schreib mir doch in den Kommentaren welche Projekte du schon mit alter Kleidung gemacht hast bzw. welche der Ideen hier du gerne einmal ausprobieren möchtest!



Lust auf mehr Stickideen & Tutorials?

Trag dich in den Stick-Alarm Newsletter ein! Alle 2 Wochen erhälst du dann Infos über neue Sticktutorials, Artikel, Tipps & Tricks sowie gelegentlich Informationen zu Produkten aus dem Pumora Shop mit exklusiven Angeboten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung